Large_07-revolution-cover
Large_07-revolution-01
Large_07-revolution-02
Large_07-revolution-03
Large_07-revolution-04
 
 
7

Revolution

"Massenmedien zerstreuen jedes Aufkeimen alternativer Energien, indem sie es unter das Diktat der Kurzweiligkeit, des Unterhaltungswerts, der Tagesagenda stellen", sagt der englische Politikwissenschaftler David Held und stellt damit die maßgebliche Diagnose zur Zeit. Auf der einen Seite Journalisten, die jede Woche eine andere Sau durchs Dorf treiben, auf der anderen Seite Politiker, die keine Zeit haben, irgendwelche Visionen zu entwickeln, weil entweder die nächste Wahl ansteht oder die nächste Schlagzeile, und zwischendrin Wähler, die angesichts dieser Berichterstattung und Politik, die keine bleibenden Werte außer dem puren Wachstum zu kennen scheint, ratlos bleiben. Fakt ist, dass es immer noch viele Gründe gibt, wütend zu sein, auf die Barrikaden zu gehen. Der Unterschied zwischen Arm und Reich wächst rasant, die Europapolitik ist von internem Standortgeschachere geprägt.

Bestellen

DUMMY 7
Einzelheft / 6 €

DUMMY Jahresabo
4 Hefte / 24 €
1 Heft als Prämie

Inhalt

Der Stoss-Rupp / Eigentlich wollte er zur RAF, doch dann kam die Stasi, die ihn zu Topas machte, dem wichtigsten Spion der DDR. Die Geschichte eines Weltverbesserers

Tage des Aufbruchs / Karl Richter repräsentiert einen neuen Typ Neonazi. Der Berater der sächsischen NPD ist smart, eloquent, unberechenbar.Verblüfft den Landtag immer neuen Aktionen. Schmuggelte sich als Komparse in "Der Untergang". Und verliert dabei den Feind nie aus den Tagen. Das "bundesdeutsche Normalbiotop". Das "gleichgeschaltete Medienkartell". Dresden ist für ihn nur ein erster Testlauf auf dem Weg zur Staatsmacht

Hundekot ! Harald Schmidt !! Klingeltön !!! / 100 Gründe, um auf die Barrikaden zu gehen

Alle sollen abhauen / Ja, Attac gibt es noch - auch, wenn die Pressearbeit stark nachgelassen hat. Und noch besser: Die Globalisierungskritiker sind nicht mehr allein. Ein Glossar des gegenwärtigen Protests

Neoliberale sind Träumer / Der Londoner Politikprofessor David Held über die zerstörerische Kraft der Medien, Politiker wie Hollywood-Starlets sowie die Frage, wie die Linke sich erfolgreich globalisieren kann

Ruf der Strasse / Ein Revolutions-Comic von Milo Manara

Liebe ist teilbar / Auf der Suche nach der sexuellen Befreiung in Brandenburg. Ein Selbstversuch

Der blinde Fleck / Ist Gott doch ein Super-Designer? Weil es sich etliche Male verschieden entwickelt hat, ist das Auge der wunde Punkt in Darwins Evolutionstheorie. Weswegen er nur wenig darüber sprach

In bed with Liebknecht / Als Drehbuchautor schrieb Ben Hecht erfolgreich für Hawks und Hitchcock. Zuvor verdingte sich der junge Hecht als Reporter - und kam so im Herbst 1918 nach Deutschland, drei Tage vor der Revolution, wo er die Story seines Lebens fand: Er war dabei, als Karl Liebknecht es sich in Kaiser Wilhelms Bett gemütlich machte

Früher / Ein Revolutions-Comic von Oliver Grajewski

Tourette-Syndrom der Umwälzung / Etymologisch gesehen macht Revolution keinen Sinn

Town town ! / Las Vegas wird gar nicht 100 - vor 1938 war es irgendwas anderes. Ein retroaktives Manifest auf den Strip

Dann halt nicht / Elf Versuche, aus denen nicht wirklich was geworden ist

What's left / Zehn große politische Revolutionäre und was wir von ihnen lernen können

Sein grösster Song / Die Volksmusik machte Hans R. Beierlein so reich, dass er sich die Internationale leisten konnte

Mehr Wagen! / Die zehn bahnbrechendsten Autos aller Zeiten

Der Castorf-Transport / Regisseure, auf zum Rosa-Luxemburg-Platz! Stürmt die Volksbühen, vertreibt die Schauspieler und hängt den Intendanten! Ein Pamphlet

Die Ein-Mann-Festung / Das Leben und der Staat haben aus Thomas W. einen potentiellen Terroristen gemacht. Wenn jemand kommt und in den Untergrund geht, ist er dabei.

Der Wüstenfuchs / Vom Erzfeind zum Liebling des Westens in knapp vier Jahren - keiner kehrt schneller um als Oberst Muammar al-Gaddafi

Osamas Onkel / Pancho Villa war der erste Rebell, der die Amerikaner auf eigenem Boden schlug. Heute gilt er als Vorreiter aller militanten Amerikahasser. Sowie als Symbolfigur des Landes mit der längsten Revolution der Welt

Mein festes Haus / Ein Besuch im Lande des heutigen Stalin, der babylonisch bauen lässt, Opern verbietet und nur einer Straße einen Namen verlieh, seinen: Turkmenbaschi, Vater aller Turkmenen

Zu den Hügeln hinauf / Selten hatte die globale Linke einen intelligenteren, unterhaltsameren Anchorman als Hugo Chávez Frías: Venezuelas linkspopulistischer Präsident nutzt moderne Medien- und Markenstrategien, eröffnet Supermärkte fürs Volk und dezentralisiert Macht. Ein Erfolgsmodell. Die Armen von Caracas reden von seiner "bolivarischen Revolution" wie von einem Erweckungserlebnis.

Kopf ab aus Prinzipp! / Was ist die Revolution, wenn nicht eine Ansammlung toller Sprüche? 21 unvergessliche Zitate für das neue Jahrhundert

Revolutionär des Monats / Henryk M. Broder

Schön brav / Was machen eigentlich die Revolutionäre von morgen? Leider nicht viel. Wie mit der Renitenz auch das politische Bewusstsein abhanden kam. Ein Gespräch mit dem Kinderarzt Remo Largo

Fashion victims / Der 1. Mai voll in Mode

Zerhaut das Brandenburger Tor / Sieben Ideen, die in Deutschland leider scheiterten

Mitarbeiter dieses Hefts

Christoph Bebermeier, Jan Pauls

www.bueroweiss.de

6

Sex

8

Juden