Large_25-mama-cover
Large_25-mama-01
Large_25-mama-02
Large_25-mama-03
Large_25-mama-04
Large_25-mama-05
 
 
25

Mama

Für seine zweite Ausgabe hatten sich Mario Lombardo und seine Mitarbeiter eine besonders raffinierte Idee ausgedacht. Fragt nicht warum, aber das Layout sollte genauso wie in den alten Ausgaben von Andy Warhol's Interview sein. Eine Hommage an eine Ikone der Magazingestaltung. Und so zierten das Heft am Ende farbenfrohe Illustrationen und eine Schrift, die direkt aus den 1960er Jahren zu kommen schien. Inhaltlich war es eine der merkwürdigeren Ausgaben. Wir zeigten Bilder eines Mannes, der seine Mama auch nackt mit deren Liebhabern fotografierte. Wir druckten Briefe, die in der Babyklappe zurückgelassen worden waren. Und Jacinta Nandi erklärte uns, wie sie einmal – aus Versehen! – im Frauenhaus einen Orgasmus beim Stillen ihres Babys bekam.

Bestellen

DUMMY 25
Einzelheft / 6 €

DUMMY Jahresabo
4 Hefte / 24 €
1 Heft als Prämie

Inhalt

Preview_25_top01

Peinlich, aber Floppy / Wie ich mal beim Stillen gekommen bin

Preview_25_top02b

Taco Hell / Dieser mexikanische Austauschschüler kam aus der Hölle

LESEN

Muttis Bester / Mein Vater war gar nicht zweite Wahl

Alles über meine Mutter / Was so außer Kindern in der Babyklappe landet

Die Schmotzerin / Erst nach 53 Kindern war bei Barbara Stratzmann Schluss

Eine gegen alle / Um ihren Sohn zu befreien, wäre Doreen Giuliano sogar mit einem Geschworenen ins Bett gegangen

Ein Traum von einem Mann / Warum nicht mal Mamas Kleider tragen?

Geht's noch? / Ach darum hat Angela Merkel keine Kinder!

Vorsicht, es spritzt! / Manche finden Muttermilch heiß

Die Möglichkeit einer Insel / Die Königin von Hawaii bot den USA die Stirn

Raus mit der Sprache / Zu Mama kann man auch Mutti sagen, aber nicht immer

My Mother / Die Frau meines Lebens mit ihren Lovern

DUMMY-Jubiläum: / Das Beste aus 25 Ausgaben

Sag das nie wieder / Zum Schluss ein paar Beschimpfungen

Cover Boy / Der Mann auf dem Titel ist ein einsamer Sohn

»Ich muss Dir was erzählen« / Wie es ist, seine Mutter erst mit fünf kennenzulernen

Die Führerin / Rumäniens wahrer Diktator: eine Frau

Nicht in diesem Ton / Musiker sollten die Familie außen vor lassen

Wer ist diese Frau? / Ein Familienalbum mit gemischten Gefühlen

Mamma Mia / In der Mafia übernehmen die Frauen das Ruder

So ein Motherfucker / Peter Sloterdijk hat’s faustdick hinter den Ohren

Das weisse Band / Eine bizarre Geschichte aus der Provinz (mit Sex)

Mitarbeiter dieses Hefts

Large_25_contri04 BUREAU Mario Lombardo
Artdirektion

Über das Bureau Lombardo muss man nichts mehr sagen, nur soviel: Man fühlt sich dort aufgehoben wie bei Muttern – nur, dass alles noch viel geschmackvoller ist.

www.mariolombardo.com
Large_25_contri01 Leif Randt
Autor

Die Geschichte von der Mutter und der Tochter, die sich gemeinsam prostituieren, war zunächst nur ein Hirngespinst. Bei seinen Recherchen stieß Gast-Redakteur Leif Randt (26) schließlich auf entsprechende Schlagzeilen in der Schweiz, wo das Thema hohe Wellen schlug – aber soweit wollte Randt dann doch nicht fahren, um die krude Nummer zu verifizieren. Kurzum: In der nahen Brandenburger Provinz tat sich eine wahre Geschichte auf, der schon aus Geschmacksgründen nur von einem literarisch versierten Dokumentaristen beizukommen war.

Large_25_contri02 Tierney Gearon
Fotografin

Es sprich für Tierney Gearon (46), dass sie auf ihrer Homepage ein Bild ihrer nackten Kinder zeigt. Denn es ist genau dieses Bild, dass vor zwei Jahren einen Skandal propvozierte, den man heutzutage nicht mehr für möglich hält. In diesem DUMMY zeigen wir die Bilder von Ihrer Mutter, einer, sagen wir mal, recht speziellen Persönlichkeit – und hoffen mal, dass sich nach der Veröffentlichung nicht der Alten-Schutzbund meldet.

24

Atom

26

Provinz